Bildergalerien

Wachablösung LF 16/12 --- LF 20

Seit dem 14.12.2017 ist unser neues LF 20 am Standort Kernstadt. Das Fahrzeug löst das LF… weiterlesen

Übung Gasverdichterstation

Müllheim-Hügelheim (mps). Reicht das Löschwasser? Wie muss die Feuerwehr mit den… weiterlesen

TH Lehrgang in Neuenburg

Am 04.11.2017 fand das 4. Unfallrettungsseminar im Markgräflerland statt. Diesmal hatte… weiterlesen

Fortbildung Höhensicherung/Absturzsicherung

2 Kameraden der internen Höhensicherungsgruppe waren vor kurzem an einem Seminar über… weiterlesen

1 Platz Treppenlauf Schaffhausen

Gratulation an die Sportler Im Rahmen der Hauptübung 2017 und dem Tag der offenen Tore im… weiterlesen

Wärmebild Kameras

   
 
  Wärmebildkameras werden zu verschiedenen Zwecken eingesetzt, z.B.:
  • Personensuche in verqualmten Gebäuden
  • Personensuche allgemein (z.B. bei Dunkelheit)
  • Aufsuchen von Glutnestern
  • Lokalisieren des Brandherd bei Schwelbränden
  • Einsatz bei Dehnfugenbränden
  • Kontrolle von Tanks
Dies sind nur einige Möglichkeiten, zu denen eine Wärmebildkamera bei der Feuerwehr eingesetzt wird.
 
Hier ein paar Daten zu unserer Wärmebildkamera:

Bezeichnung: Argus 4-HR320  
Gewicht: 1,58kg
Optimaler Sichtbereich:  
1 bis 30 m
Sichtfeld: 50° horizontal
Physikalische Grundlage:
Das Infrarotbild ermöglicht Sicht durch Rauch, Wasserdampf, Spritzwasser oder Dunkelheit; Unmöglich hingegen ist die Sicht durch Steine, Glas, Schnee, Eis und viele Plastikarten. Das Bild zeigt Konturen ab Temperaturunterschieden die größer als 0,05°C sind.
Je höher die Temperatur eines Objektes ist, desto heller ist seine Darstellung im Bild, umgekehrt erscheint eine Person vor einem Feuer als dunkel.